Literatur

Ein Krimi ist kein Geschichtsbuch. Dennoch wollte ich die Hintergründe möglichst exakt nachzeichnen. Hier die von mir verwendete Literatur zur Recherche. Nicht aufgelistet sind Aufsätze und Zeitungsartikel der damaligen Zeit.

FILMINDUSTRIE: METROPOLIS

  • Blase, N. I.(2007): Die Krise der Universum-Film-AG (1924-1927). Eine institutionenökonomisch gestützte Untersuchung der Filmproduktion. Diplomarbeit. Köln: Universität zu Köln
  • Borgelt, H. (1993): Die Ufa – ein Traum. 100 Jahre deutscher Film. Berlin: edition q.
  • Cinema Quadrat e.V. (1994): Gleißende Schatten. Kamerapioniere der zwanziger Jahre. Berlin: Henschel.
  • Deutsche Kinemathek/Museum für Film und Fernsehen Hrsg. (2010): Fritz Langs Metropolis. München: belleville.
  • Gehler, F. & U. Kasten (1990): Fritz Lang. Die Stimme von Metropolis. Berlin: Henschel.
  • Geser, G. (1995): Fritz Lang. Metropolis und die Frau im Mond. Meitingen: Corian-Verlag.
  • Giesen, R. (1998). Metropolis 2001: Traumfabrik Babelsberg. Nürnberg: Burgschmiet.
  • Gneis, A. Hrsg. (1994): Filmstadt Babelsberg. Zur Geschichte des Studios und seiner Filme. Berlin: Nicolaische Verlagsbuchhandlung Beuermann.
  • Grant, G.B. (2003): Interviews: Fritz Lang. University Progress of Mississippi.
  • Isenberg, N. Hrsg. (2009): Weimar Cinema. New York: Columbia-University Press.
  • Jacobsen, W. (1989): Erich Pommer. Berlin: Argon-Verlag.
  • Jacobsen, W. (1992): Babelsberg. Das Filmstudio. Berlin: Argon/ Stiftung Deutsche Kinemathek.
  • Jacobsen, W./Sudendorf W. (2000): Metropolis - Ein filmisches Laboratorium der modernen Architektur. Fellbach: Edition Axel Menges.
  • Jansen, P.W. & W. Schütte Hrsg. (1986): Fritz Lang. Reihe Film 7. München: Hanser.
  • Maibohm, L. (1990). Fritz Lang und seine Filme. München: Heyne.
  • Proskauer, M. (1929): Die 15-Mark Hölle. In: Uhu. Das Magazin der 20er Jahre. Berlin: Ullstein, S.64-68.
  • Schebera, J. (1990): Damals in Neubabelsberg. Leipzig: Edition Leipzig.
  • Semler, D. (2008): Brigitte Helm. Der Vamp des deutschen Films. München: belleville
  • Spiker, J. (1975): Film und Kapital. Berlin: Verlag Volker Spiess.
  • Sudendorf, W. Hrsg. (2009): Erich Kettelhut. Der Schatten des Architekten. München: belleville.
  • Töteberg, M. (2010): Fritz Lang. Hamburg: Rowohlt.
  • Von Harbou, Th. (1926): Metropolis. Berlin: August Scherl Verlag.

DIE FAHRENDEN: ZIRKUS

  • Busch, P. (1992). Das Spiel meines Lebens. Ein halbes Jahrhundert Zirkus. Berlin: Das neue Berlin.
  • Eipper, P. (1930). Zirkus. 
  • Gilsenbach, R. (1986). Jakobsleiter oder Mühsamer Aufstieg, Glanz und Entsagung des Zirkusdresseurs Hermann Ullmann. 
  • Otto, M. (2006). Jewish Identities in German Popular Entertainment, 1890-1933. Cambridge University Press.
  • Winkler, G. und D. (1988). Menschen zwischen Himmel und Erde. Aus dem Leben berühmter Hochseilartisten. DDR, Berlin: Henschel.
  • Winkler, G. und D. (2012). Die Blumenfelds: Schicksale einer jüdischen Zirkusfamilie. 

POLITIK & POLIZEI

  • Applebaum, A. (2005): Der Gulag. Goldmann. 
  • Bosetzky, H. (2009): Die Bestie vom Schlesischen Bahnhof. München: dtv
  • Ferau, P. (1995): Muskel-Adolf & Co. Die Ringvereine und das organisierte Verbrechen in Berlin. Berlin: Argon.
  • Friedrich, T. (2007): Die missbrauchte Hauptstadt. Hitler und Berlin. Berlin: Ullstein.
  • Giebel, W. Hrsg. (2012): Das braune Berlin. Adolf Hitlers Kampf um die Reichshauptstadt. Berlin: Berlin Story Verlag.
  • Hannover, H./Hannover-Drück, H. (1987): Politische Justiz.1918-1933. Bornheim: Lamuv.
  • Jahr, Ch. (2011): Antisemitismus vor Gericht. Frankfurt/M.: Campus.
  • Liang, Hsi-Huey (1977): Die Berliner Polizei in der Weimarer Republik (Veröffentlichungen der Historischen Kommission zu Berlin, Band 47)
  • Liebermann v. Sonnenberg, E. & O. Trettin (1934): Kriminalfälle. Berlin: Universitas.
  • Rott, J. (2010): "Ich gehe meinen Weg ungehindert geradeaus": Dr. Bernhard Weiß (1880-1951). Polizeivizepräsident in Berlin. Leben und Wirken. Marburg: Frank & Timme.
  • Sauer, B. (2005): Zur politischen Haltung der Berliner Sicherheitspolizei in der Weimarer Republik. In: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 53. Jg., 2005, Heft 1.
  • Schild, W. (1988): Berühmte Berliner Kriminalprozesse. In: Ebel, F./Randelzhofer, A. Hrsg. (1988): Rechtsentwicklung in Berlin. Berlin: de Gruyter.
  • Stürickow, R. (1998): Der Kommissar vom Alexanderplatz. Berlin: Das neue Berlin.
  • Wöhnl, N. (2011): Gewaltanwendung durch rechtsextreme Organisationen in den Krisenjahren der Weimarer Republik (1919-1923). Grin.

BERLIN: Gesellschaft, Migration, Schauplätze

  • Adlon, H. (2011): Hotel Adlon. München: Heyne.
  • Bienert, M. & E.L. Buchholz (2013): Die Zwanziger Jahre in Berlin: Ein Wegweiser durch die Stadt. Berlin: Berlin Story Verlag.
  • Bösel, P. (2005): Berlin-Grunewald in historischen Ansichten. Erfurt: Sutton.
  • Braun, B. (2001): Der Volkspark Rehberge in Berlin. München: Grinn.
  • Friedrich, O. (1995). Morgen ist Weltuntergang. Berlin in den zwanziger Jahren. Berlin: Nicolai.
  • Gay, P. (1970): Die Republik der Außenseiter. Geist und Kultur in der Weimarer Zeit 1918-1933. Frankfurt/M.: S. Fischer Verlag.
  • Glatzer, R. (2000): Berlin zur Weimarer Zeit 1919-1933: Panorama einer Metropole. Berlin: Siedler.
  • Haas, W. & R. Italiaander (1995). Berliner Cocktail. Wien: Zsolnay
  • Haffner, E. (1932/2013). Blutsbrüder. Walde + Graf bei Metrolit. 
  • Katchourovskaja, M. (2008): Die russische Öffentlichkeit im Berlin der Weimarer Republik. Frankfurt/M.: Peter Lang.
  • Kiaulehn, W. (1976): Berlin. Schicksal einer Weltstadt. München: Verlag C.H. Beck.
  • Kotowski, E./Poldauf, S./Wagner, P. W. Hrsg. (2003): Emanuel Lasker. Homo ludens – homo politicus. Potsdam: Verlag für Berlin-Brandenburg.
  • Lasker, E. (1925): Lehrbuch des Schachspiels. Berlin: Verlag Siedentop & Co.
  • Lehne, J. (2006): Admiralspalast. Berlin: be.bra wissenschaft verlag.
  • Metzger, R. (2006): Berlin - Die 20er Jahre: Kunst und Kultur in der Weimarer Republik 1918-1933. Berlin: Brandstätter.
  • Mierau, F. (1991): Russen in Berlin. 1918-1933. Leipzig: Reclam.
  • Polgar, A. (1922): Der Sommer 1922. In: Das Tage-Buch, Wochenschrift vom 22.7.1922.
  • Polgar, A. (2003): Das große Lesebuch. Zürich: Kein & Aber
  • Reif, H. Hrsg. (2008): Berliner Villenleben. Berlin: Gebr. Mann Verlag.
  • Roth, J. (1920) Neue Berliner Zeitung, 12-Uhr-Blatt, 4.3.1920. GW, I, S.488ff.
  • Schebera, J. (1988): Damals im Romanischen Café. Braunschweig: Westermann.
  • Schlögel, K. (2007): Das russische Berlin. München: Pantheon.
  • Siegfried, K. (1929/2013): Die Angestellten. Aus dem neuesten Deutschland. Frankfurt/M.: Suhrkamp.
  • Sonnenstuhl, B. Hrsg. (2006): Prominente in Berlin-Grunewald. Berlin: be.bra.
  • Stiftung Jüdisches Museum Berlin Hrsg. (2012): Berlin Transit. Jüdische Migranten aus dem Osteuropa in den 1920er Jahren. Wallstein.
  • Szatmari, E. (1927): Berlin. Was nicht im Baedeker steht. Band I. München: Piper.
  • Urban. T. (2003): Russische Schriftsteller im Berlin der zwanziger Jahre. Berlin: Nicolai.
  • Ward, J. (2001): Weimar Surfaces: Urban Visual Culture in 1920s Germany (Weimar and Now: German Cultural Criticism). University Press Group Ltd.
  • Zille, H. (1987): Buden, Bier und starke Frauen. Ein Rummelspaziergang mit Heinrich Zille. Hannover: Fackelträger.
  • Zivier, G. (1968): Das Romanische Café. Berlinische Reminiszenzen 9. Berlin: Haude & Spenersche.

DIE ZUFLUCHT: Monte Verità

  • Landmann, R. (2009): Ascona – Monte Verità. Stuttgart: Huber.
  • Müller, H. Hrsg. Gusto Gräser. Recklinghausen: Umbruch Verlag.
  • Riess, C. (2012): Ascona. Zürich: Europa Verlag.
  • Voswinckel, U. (2009): Freie Liebe und Anarchie. München: Allitera.

FLÜCHTLINGSLAGER: & Moschee in Wünsdorf

  • Höpp, G.(1999): Muslime in der Mark. Kriegsgefangene und Internierte in Wünsdorf und Zossen. Berlin: Das arabische Buch, S.113 ff. 
  • Kaiser, G. & B. Hermann (2010): Vom Sperrgebiet zur Waldstadt. Berlin: Ch. Links Verlag, S.43 ff.
  • Kampe, H.G. (2013): Zossen/Wünsdorf. Herausgegeben vom Föderverein Garnisonsmuseum Wünsdorf e.V. 
  • Scheffner, P. (2007): The Halfmoon Files. A Ghost Story ..., Deutschland, Video, 83 min. 
  • Ziegler, S. (2000): „Die akustischen Sammlungen“, in: Theater der Natur und Kunst, Ausstellungskatalog hg. von Horst Bredekamp/Jochen Brüning/Cornelia Weber, Berlin: Henschel, S. 197-208.

KAUKASUS: DAGESTAN

  • Chotiwari-Jünger, S. (Hrsg.) (2013). Sehnsucht nach der Heimat. Lakische Prosa aus dem Kaukasus. Aachen: Shaker-Verlag
  • Gamsatow, R. (1972). Mein Dagestan. Der Morgen Berlin.
  • Dumas, A.:Gefährliche Reise durch den wilden Kaukasus 1858/59.
  • Bodenstedt, F. (1848): Die Völker des Kaukasus und ihre Freiheitskämpfe gegen die Russen;
  • Merzbacher, G. (1901): Aus den Hochregionen des Kaukasus.
  • Ganijewa, Alissa (2014): Die russische Mauer. Suhrkamp.
  • Bihl, W. (1992): Die Kaukasus-Politik der Mittelmächte (1917-1918). Böhlau-Verlag.
  • Hahn, C. von (1892): Aus dem Kaukasus. Reisen und Studien. Beiträge zur Kenntnis des Landes.
    Verlag von Duncker & Humblot, Leipzig.

PSYCHOLOGIE

  • Bocia, B. (2007): Fritz Perls in Berlin, 1893-1933: Expressionismus - Psychoanalyse – Judentum. Wuppertal: Hammer.
  • Freud, S. (1913): Zur Einleitung der Behandlung. Weitere Ratschläge zur Technik der Psychoanalyse I. GW VIII, S.454-478.
  • Reik, T. (1925): Geständniszwang und Strafbedürfnis. Probleme der Psychoanalyse und der Kriminologie. Leipzig: Internationaler Psychoanalytischer Verlag.

LITERATUR: Lyrik, Belletristik

  • Belyj, A. (1924/1987): Im Reich der Schatten. Berlin 1921-1923. Frankfurt/M.: Insel.
  • Bienert, M. Hrsg. (2010): Joseph Roth in Berlin. Köln: KiWi.
  • Boldt, P. (1912): Auf den Terrassen des Café Josty. In: Aktion. Zeitschrift für freiheitliche Politik und Literatur. Wochenschrift für Politik, Literatur und Kunst, 2.
  • Boldt, P. (2009): Auf der Terrasse des Café Josty. Frankfurt: Edition Razamba.
  • Brust, W. (1989): Kinder der Koppenstraße. Dresden: Tribüne Berlin.
  • Chodassewitsch, W. (1985): Europäische Nacht. Tübingen: Gunter Narr Verlag.
  • Grosz, G. (1977): Das Leben ist ein Lunapark. Gütersloh: Bertelsmann.
  • Grün, L. (1933/2009): Alles ist Jazz. Berlin: AvivA.
  • Hessel, F. (1929/2011): Spazieren in Berlin. Berlin: vbb.
  • Kerr, A. (1928/2008): Aus dem Tagebuch eines Berliners. Frankfurt/M.: Fischer.
  • Landshoff-Yorck, R. (1997): Klatsch, Ruhm und kleine Feuer. Biografische Impressionen. Frankfurt/M.: Fischer.
  • Mehring, W. (2001). Reportagen der Unterweltstädte. Berichte aus Berlin und Paris 1918-1933.München: Claassen.
  • Nabokov, V. (2010): Stadtführer Berlin. Fünf Erzählungen. Stuttgart: Reclam.
  • Ohm, K.H. (1996): Für´n Groschen bis Zoo. Aus dem Berlin der 20er Jahre. Paderborn: Wim Snayder Verlag.
  • Pasternak, B. (1996): Gedichte und Poeme. Berlin: Aufbau Verlag.
  • Schklowskij, V. (1923/1965): Zoo oder Briefe nicht über die Liebe. Frankfurt/M.: Suhrkamp.

STUMMFILME

  • Das Cabinet des Dr. Caligari (1920). Regie: Robert Wiene. Decla-Bioscop.
  • Dr. Mabuse, der Spieler – Teil 1: ein Bild der Zeit (1922). Regie: Fritz Lang. Uco-Film/Decla-Bioscop.
  • Die Nibelungen (1924). Decla-Bioscop.
  • Der letzte Mann (1924). Regie: F.W. Murnau. Ufa.
  • Varieté (1925). Regie: Dupont. Produktion: Erich Pommer; Mit Emil Jannings & Lya de Putti in den Hauptrollen.
  • Metropolis (1927). Regie: Fritz Lang. Ufa.
  • Berlin, die Symphonie der Großstadt (1927). Regie: Walter Ruttmann. Fox-Europa
  • Vom Täter fehlt jede Spur (1928). Mit Kurt Gerron. Premiere: 3.08.1928, Ufa-Palast. 
  • Spione (1928). Regie: Fritz Lang. Ufa (Fritz Lang-Film der Ufa). Premiere: 22.03.1928, Ufa-Palast. 
  • A Girl in Every Port (1928). Deutsch: Blaue Jungens - blonde Mädchen. Premiere: 30. 11. 1928, Tauentzien-Palast. Regie: Howard Hawks; Darsteller: Louise Brooks
  • Die Büchse der Pandora (1929). Regie: Georg Wilhelm Pabst. Star: Louise Brooks. Nero-Film AG. Premiere: 19.02.1929
  • Asphalt (1929). Mit Gustav Fröhlich und Betty Amann. Premiere: 11.3.1929. 
  • Die Wunderbare Lüge der Nina Petrowna (1929). Mit Brigitte Helm. Premiere: 15.04.1929, Ufa-Palast am Zoo, Berlin. 
  • Kehre wieder, Afrika! (1929). Dokumentarfilm. Uraufführung (DE): 04.06.1929, Berlin, Titania-Palast
  • Frau im Mond (1929). Regie: Fritz Lang. Ufa. Premiere: 15.10.1929 Ufa-Palast, Berlin. 
  • M – Mörder unter uns (1931). Regie : Fritz Lang. Nero-Film AG.